Astrologie und Chirologie - Beratung von Jack Trappe
 
Start Einführung Kosmosophie Lebenskunde Handlesen Astrologie Homöopathie Paracelsus Literatur Kontakt Links Gästebuch
 
 
Astrologie und Chirologie - Beratung von Jack Trappe

     Lebenskunde

Seite 1 2 3 4 5 6 7

Die folgende Arbeit "Der Photonengürtel" stammt nicht aus meiner Feder, sondern wurde von Virgil Armstrong verfasst (erschienen in: Sedona Journal of Emergence, August 1995). Die Übersetzung leistete Frau Margarete Scheipner. Durch die freundliche Genehmigung des Autors, seine Arbeit an dieser Stelle veröffentlichen zu dürfen, konnte ich den Bereich Lebenskunde mit einem wichtigen Thema erweitern.
Kernpunkt der Arbeit ist unsere sogenannte Klimakatastrophe, welche aber mehr eine Transformation der Erde und seiner Bewohner, denn eine Katastrophe ist! Selbstverständlich sind alle industriellen Verschmutzungen der Atmosphäre negativ zu bewerten und bedingen den sauren Regen mit all seinen schädlichen Auswirkungen. Aber die Klimakatastrophe selbst ist Ausdruck von Ereignissen auf unserer Sonne, die sich auf einer großen zyklischen Reise befindet. Lesen sie bitte hierzu zusätzlich das hochinformative Buch "Transformation der Erde - Interkosmische Einflüsse auf das Bewußtsein" von Morpheus. Dieses Buch und der Aufsatz von Virgil Armstrong werden ihre Denkprozesse und damit ihr Bewußtsein erheblich erweitern.


Transformation der ErdeTransformation der Erde - Interkosmische Einflüsse auf das Bewußtsein (Argo-Verlag)

Aus dem Inhalt: Unsere Sonne ist für die Enstehung des Lebens auf der Erde von elementarster Bedeutung, das dürfte allgemein bekannt sein. Daß die Sonne ebenfalls eine elementare Einflußgröße für unseren Geist, unsere Psyche und unser Bewußtsein ist, ist sicher nur sehr wenigen bekannt. Als naturwissenschaftlich gesichert gilt, daß sie ihre Informationsübertragung durch das elektromagnetische und gravitative Spektrum ausführt. Bewußtsein und Stimmungslagen stehen in direktem Einfluß ihrer Aktivitäten. Seit etwa zehn Jahren zeigt sich die Sonne von einer nie zuvor beobachteten Aktivität. An ihrem Einfluß auf das Klima und Wetter der Erde nehmen wir nur den äußeren Teil ihrer Wirkkräfte zur Kenntnis. Das ungleich bedeutungsvollere an ihren Aktivitäten bezieht sich auf unsere Bewußtseinslage. Ein sehr großer Teil dessen, was wir als "Veränderung unseres Schlafmusters", unsere aggressive - und/oder depressive Stimmung erfahren, wird durch die Sonnenausbrüche hervorgerufen.
Wenn uns nun die Wissenschaftler der NASA darüber warnend informieren (Reuters, 6.03.2006)), daß die Sonnenaktivitäten bereits im Jahre 2007 ihre Aktivität noch verdoppeln, und im Jahre 2012 ihren Höhepunkt erreicht haben werden, so können wir uns auf einiges gefaßt machen...

Ganz offensichtlich durchläuft unsere Sonne einen ganz besonderen Zyklus, wobei sich diese Besonderheit noch durch ein zusätzliches Ereignis ausweist. Könnten wir annehmen - vieles spricht dafür -, daß die Sonne einen naturgemäßen Prozess durchmacht der uns Menschen zu einem höheren Evolutionssprung verhilft, dann wären die Ereignisse, die sich seit etwa 10 Jahren "vor der Sonne" ereignen, von einem unbeschreiblichen Ausmaß.
Tatsächlich werden, seit der NASA-Satellit "SOHO" seine Sonnendaten zur Erde sendet, Ereignisse sichtbar, die, bei einer ersten Betrachtung, als ein makaberer Streich anmuten. Zu erkennen sind Objekte, die offensichtlich einen Konflikt untereinander auszutragen scheinen. Die eine Gruppe von Objekten beeinflußt die Sonne, indem sie beispielsweise Geschosse auf sie "abfeuert", während eine andere Gruppe von Objekten dieses zu verhindern versucht. Beide Objekte weisen sich, rein äußerlich, durch ihre unterschiedlichen Formen aus. Was auch immer dort genau geschehen mag, die Ereignisse scheinen den Rahmen unserer Vorstellungskraft zu sprengen.


Der Photonengürtel

Virgil Armstrong


von Virgil Armstrong

Armstrong Associates,
P.O. Box 20174,
Sedona, AZ 86341, USA




übersetzt von
Margarete Scheipner


In letzter Zeit ist viel über den Photonengürtel und die begleitende manasische Strahlung gesprochen worden. Es handelt sich dabei um wissenschaftliche Begriffe für dieses bevorstehende spektakuläre Ereignis. Vor 33 Jahren, nämlich im Jahr 1962, gab die Wissenschaft erstmals zu, über dieses Phänomen zu wissen! Wir - also die Öffentlichkeit und auch hier nur einige wenige - wurden uns erst viel später dieses Ereignisses bewußt. Als ich zum ersten Mal vom Photonengürtel hörte, neigte ich aus Unwissenheit dazu, ihm nur wenig Beachtung zu schenken. Tatsächlich war meine erste Reaktion: "Die Angstmacher haben wieder einmal zugeschlagen. Sie haben, einen neuen Dreh erfunden, um Geld zu verdienen." Mit dieser Einstellung machte ich einen fast kolossalen Fehler, doch Spirit setzte sich durch und gab mir zu verstehen, daß der Photonengürtel wirklich ist. Spirit sagte auch, daß ich das Phänomen verstehen und die Welt über die wahre Wirklichkeit des Photonengürtels informieren müsse. Dann fing ich an, dieses Phänomen ernst zu nehmen, und nach umfangreichen Forschungen und Studien war ich bereit, an die Öffentlichkeit zu treten und über den Photonengürtel zu sprechen. Im Oktober 1994 hielt ich erstmals einen öffentlichen Vortrag darüber, und zwar in Columbus, Ohio, gefolgt von einer umfassenden Vortragsreise durch Europa. Zu meiner Überraschung wurde dieses Thema überall enthusiastisch aufgenommen. Es folgt nun eine Darlegung dieses Phänomens.


Was ist der Photonengürtel?

Der Photonengürtel und die manasische Strahlung haben einen größeren Einfluß, als gemeinhin angenommen wird. Wissenschaftlich betrachtet ist es die Bewegung unseres Sonnensystems und seiner begleitenden Planeten um die Zentralsonne, nämlich Alkyone in der Konstellation der Plejaden. Diese zyklische Bewegung gegen den Uhrzeigersinn braucht 25.860 Jahre, um Alkyone einmal ganz zu umrunden. Unsere gegenwärtige Sonne, der Mond und die Planeten müssen in dieser Zeit zwei Mal durch den Photonengürtel, und zwar einmal im Norden und einmal im Süden. (Siehe Diagramm Seite 15.) In diesem Zyklus gibt es zwei Perioden der Dunkelheit und zwei Perioden des Lichts. Die Perioden der Dunkelheit, die den Großteil der Rotation um die Zentralsonne ausmachen, bestehen aus zwei Perioden von je 10.500 Jahren plus zusätzlichen, scheinbar fakultativen 430 Jahren für jede der 10.500-Jahr-Perioden. (D. h.: 10.500 + 430 = 10.930 Jahre, mal 2 = 21.860 Jahre.)
Nach jeder Periode von 10.500 Jahren der Dunkelheit treten wir dann in 2.000 Jahre des totalen Lichts ein, wobei es sich tatsächlich um den Photonengürtel handelt. Zusammenfassend haben wir also 21.860 Jahre der Dunkelheit und 4.000 Jahre des Lichts (21.860 + 4.000 = 25.860 Jahre oder ein ganzer Zyklus/Umlauf). (Siehe Diagramm Seite 15.)
Eine andere Art der Betrachtung dieses Phänomens liegt darin, daß wir währen eines ganzen Umlaufs fünf Sechstel Dunkelheit und ungefähr ein Sechstel. Licht haben, also ein Verhältnis von 5:1, wobei die Dunkelheit vorherrschend ist. Überraschenderweise bewegen wir uns jetzt als Sonnensystem und Planet wieder einmal aus diesen etwas mehr als 10.500 Jahren der Dunkelheit heraus und bereiten uns vor, in den 2.000 Jahre des Lichts aufzugehen, was wir im Jahr 2000 zu erfahren beginnen. Die vorangegangene Erklärung ist die wissenschaftliche Darlegung des Photonengürtels, doch was bedeutet das von einem spirituellen Standpunkt aus?


Spirituelle Bedeutung

Sie könnten nun fragen: "Warum herrscht Dunkelheit oder der negative Aspekt auf unserer 26.000 Jahre dauernden Reise um die Zentralsonne vor? Warum gibt es nicht mehr Licht?" wie bei allen Dingen, in den Omni-Universen des Schöpfers hat alles seinen göttlichen Zweck und seinen Sinn. Alle Aspekte befinden sich untereinander in Synchronizität: das Hohe mit dem Niederen, das Niedere mit dem Hohen oder, um ein kabbalistisches Gesetz zu zitieren, "Wie oben so unten, wie unten so oben." Es ist wichtig zu verstehen, daß göttliches Gesetz Sinn und Zweck hat. Was ich nun spirituell erklären werde, wird zu größerem individuellem Verständnis und Annehmen dessen führen, was sonst womöglich bestrafend und unsinnig erscheint.
Der Grund, warum wir fünf Sechstel Dunkelheit auf unserer Reise um die Zentralsonne erfahren, liegt darin, daß die göttlichen Mächte mit Zustimmung jener Erwählten unter uns übereingekommen sind, eine Welt der Negativität (Dunkelheit) zu erschaffen und zu erfahren, eine Welt der Polaritäten und der Illusion, voll von Angst, Urteilen, Kontrolle, Haß, Gier, Tod und vielem mehr. Dies war ein erdachter Plan, der dem Wunsch des Schöpfers entsprach, die wahre Natur der Negativität oder seines Schattenselbst besser zu verstehen. Diese explosive und unvorhersehbare Welt, die einem wahren Minenfeld gleicht, ist angelegt herauszufinden, aus welchem Holz diejenigen geschnitzt sind, die mit diesem Besonderen Planeten, dem Planeten Erde, zu tun haben, wir sind das Medium, wodurch das Göttliche sich selbst erfahren und durch unsere individuellen und kollektiven Erfahrungen die Verstrickungen und Gefahren der Dunkelheit meistern kann. Wir sind einzeln auserwählt worden, um hierher zu kommen. Viele, die dies lesen oder hören, halten es vielleicht für verrückt, und doch ist es wahr. Wir sind einzigartig und einmalig. wir sind das ausgewählte Medium (Planet), um die gesamte Negativität für unser ganzes Sonnensystem zu sammeln, anzuhäufen und zu transformieren. Wir sind die Mülldeponie und Misthalde für das gesamte Sonnensystem. Durch unsere Gedanken, Handlungen und Reaktionen dienen wir als Umwandler der gesamten auf uns geworfenen Negativität. Welch eine Aufgabe! Sie sehen also, was vielleicht als etwas völlig Negatives oder Unerhörtes angesehen wird, ist in Wahrheit mit Spirit und seiner göttlichen Mission hier auf der Erde erfüllt. Diese Mission liegt darin, durch uns die Negativität für sich zu erfahren und in dem Prozeß zu lernen, wie sie schneller und dauerhafter überflüssig gemacht werden kann, wodurch überall ein besseres Leben und bessere Arbeit möglich ist. Wir und unser Planet sind somit wirklich einzigartig und etwas Besonderes. Zweifellos muß die nächste Frage wohl lauten: "Wie passt dies alles mit dem Photonengürtel zusammen?" Das ist eine komplexe Frage und bevor wir uns im einzelnen damit beschäftigen, möchten wir zuerst feststellen, daß der Photonengürtel und die begleitende manasische Schwingung für und in sich Fahrzeuge der Transformation und Transmutation sind. Sie dienen als Wächter und als Mittel, um zu verhindern, daß nichts von der Negativität der Erde entweicht und die höheren Bewußtseinsebenen verschmutzt. Ober all diesem steht der Christus und mit diesem wissen können wir gleich erkennen, daß der Photonengürtel und die manasische Strahlung die Aussendung des Christus und der Christusenergien ist. Nur wenn wir uns im Einklang mit diesen Energien befinden, können wir hoffen, daß wir bei der Annäherung und dem Eintritt in den Photonengürtel Teil davon werden und den negativen Einflüssen des Planeten Erde entkommen können. Sonst müßten wir zurück in die dritte Dimension kommen und alles von vorne beginnen. Wenn es auch ironisch scheinen mag, so war sich doch jeder einzelne von uns, als er auf den Planeten Erde kam, der innewohnenden Gefahren bewußt, die das Leben und die Erfahrung der enormen Negativität auf der Erde mit sich bringen. Wir wurden auch informiert, daß wir dem Einfluß der Negativität nur durch ihre Meisterung entkommen können, was selbstverständlich von vornherein göttliche Absicht war, denn wie kann das Göttliche lernen und sich erfahren, wenn nicht durch uns? Leider lernen manche langsamer als andere, und es sind wiederholte Umläufe auf dem Rad (Zentralsonne) erforderlich, bevor die Lektion gelernt ist. Gewöhnlich schafft es ungefähr ein Drittel der Erdbevölkerung in jeder 10.500-Jahr-Periode.


Der Photonengürtel und das Christusbewußtsein

Kehren wir nun zum Christus und seiner Beziehung zum Photonengürtel zurück. Das jüngste Gericht von Hans Memling (1466-73) Der Christus und seine Energien werden wiederholt in alten Texten erwähnt, und es wird gesagt, daß wir nur dann hoffen können, das bevorstehende Elend zu überleben und den Photonengürtel zu durchqueren, wenn wir eins mit diesen Christusenergien werden. Die Prophezeiungen der Maya signalisieren das in einer tiefgründigen Feststellung, die besagt, "...Regierungen, Wissenschaften und Religion werden zusammenbrechen, wenn sie nicht bereit sind, das Christusbewußtsein anzunehmen und zu fördern." Das ist wiederum ein indirekter Hinweis auf den Photonengürtel und seine Christusenergien (die manasische Strahlung).

Alle veralteten, überkommenen und negativen Dinge - das betrifft auch Sie und mich - werden angesichts der hereinkommenden Christusenergien zusammenbrechen, außer Sie nehmen diese heiligen Wahrheiten an und leben sie. Als der große Avatar Jesus auf der Erde war, machte er dies deutlich: "Ich werde die Spreu vom Weizen und die Schafe von den Ziegen trennen." Das weist darauf hin, daß die Menschheit, wenn sie sich der Endzeit und dem Photonengürtel nähert, in zwei Lager geteilt sein wird: Jene, die das einströmende Christusbewußtsein annehmen können oder wollen (der Weizen und die Schafe), und jene, die das nicht können oder wollen (die Spreu und die Ziegen). Da wir uns dem Eintritt in den Photonengürtel nähern, welcher im oder um das Jahr 2000 stattfinden wird, wird dies alles umfassend klar werden. Beachten Sie auch, daß das Jahr 2000. unseren Eintritt in die vierte Dimension als Mensch, Planet und Bewußtsein markiert. Seien Sie daran erinnert, daß es vorbestimmt ist, daß unser Planet sicher in den Photonengürtel eintritt und ihn durchquert. Die einzige Frage ist, ob Sie und ich es ebenso harmonisch schaffen werden. Die Antwort ist ja, doch nur, wenn auch wir das eintretende Christusbewußtsein annehmen, beherbergen und danach handeln können.
Ich hoffe, daß ich Ihnen in diesem kurzen Überblick vermitteln konnte, daß es sich beim Photonengürtel um etwas viel Größeres als bloß astronomische oder wissenschaftliche Postulate handelt, die darlegen, wie das Sonnensystem und seine Planeten sich um unsere Zentralsonne Alkyone bewegen und wie unser Sonnensystem und die Planeten in diesem Verlauf 21.860 Jahre Dunkelheit und 4.000 Jahre Licht erfahren. Ich vertraue darauf, Sie überzeugt zu haben, daß der gesamte Prozeß eine tiefgründige aufeinanderfolgende spirituelle Erfahrung ist, die direkt mit dem Christusbewußtsein zu tun hat.


Über die Wissenschaft hinaus

Beschäftigen wir uns nun eingehender mit dieser spirituellen Erfahrung. Gleich zu Beginn: Der Photonengürtel ist nichts wirklich Neues. In alten geschichtlichen Aufzeichnungen, vor allem der Griechen und Römer, gibt es viele Hinweise auf ein Goldenes Zeitalter, wo es bloß Licht, Liebe, Friede und Ruhe gibt, einen Ort, wo Tod, Krieg, Hunger, Krankheit und Armut unbekannt sind. Diese alten Philosophen bezogen sich offensichtlich auf den Photonengürtel, jene 2.000 Jahre des Lichts. Wieder einmal befinden wir uns jetzt an einem Punkt, wo wir kurz vor dem Eintritt in diese phänomenale Periode des Lichts stehen, dem Goldenen Zeitalter der Vergangenheit und Zukunft. Wir schälen uns aus dem einengenden Kokon der Dunkelheit heraus, und wie ein Schmetterling können wir als etwas außerordentlich Schönes hervortreten, das heißt in unseren Lichtkörper und unsere vollkommene Gemeinschaft mit dem Christus. Dieser Kokon der Dunkelheit ist trotz seiner Last und Negativität das Medium unseres Unterrichts und Lernens gewesen, damit wir uns wieder zur Rückkehr dorthin qualifizieren konnten, woher wir gekommen sind, dem Photonengürtel. Wir haben abermals die Gelegenheit, uns von den Fesseln dieser Welt der Illusion zu befreien, den Spiegel umzudrehen und somit unsere wahre Realität wahrzunehmen. Damit werden die Zwänge der Negativität, der Illusion, der Polaritäten, der Beurteilungen, der Kontrolle, des Hasses, der Gier, der Eifersucht, des Mordens und des Krieges wegfallen. Unsere spezielle Aufgabe auf dieser Erde, nämlich die Erfahrung und Meisterschaft von Negativität und Illusion, wird erfüllt sein, und wir können nach Hause gehen, dorthin, wohin wir rechtmäßig gehören. Da wir uns dem Photonengürtel und seiner Emanation, der manasischen Strahlung, nähern, werden wir uns des Christusbewußtseins und des Rufs zu den Waffen bewußt werden. Der Ruf zu den Waffen ist eine Deklaration des Christus, daß wir bereits lange genug in der Dunkelheit gewesen sind und daß es jetzt an der Zeit ist, nach Hause ins Licht zu gehen. "In letzter Konsequenz liegt die Wahl jedoch durch unseren freien Willen bei uns. Der Prozeß des Heimgehens ist allerdings nicht so einfach, wie es scheinen mag, denn wir müssen zuerst eine gewaltige Transformation erfahren, wodurch wir unsere Negativität beseitigen und unseren Lichtkörper annehmen können. Das wiederum wird uns aus den versklavenden Energien der dritten in die vierte und fünfte Dimension katapultieren - den Photonengürtel.
Dieser Quantensprung in die Zukunft ist nicht herkömmlich sondern erfolgt in einer Reihenfolge von jeweils einer Dimension. Jedoch aufgrund unserer im Gegensatz zu anderen Planeten unerklärbaren Weigerung, mit den Vorschriften des göttlichen Szenarios zu wachsen und zu reifen, müssen wir nun aufholen und das Niveau der anderen Planeten erreichen, damit das Sonnensystem mit der göttlichen Absicht und dem geplanten Aufstieg Schritt halten kann. Wir müssen letztlich auf Gleich kommen, damit die gesamte Föderation der Planeten sicher in den Photonengürtel gelangen kann. Uns bleiben bis 2000 nur noch einige Jahre, um dies zu tun. Es handelt sich "hier nicht nur um den Eintritt in den Photonengürtel sondern auch in die vierte Dimension. Bis zum Jahr 2005, nach fünf Jahren im Photonengürtel, werden wir unser ultimatives Ziel erreicht haben, die fünfte Dimension! Eine interessante Tatsache: Die Verlorenen Bücher der Bibel - das heißt, die ursprüngliche und ungekürzte Version unserer jetzigen Bibel - stellen fest, daß das Zweite Kommen Christi im Jahr 2005 stattfinden wird. Dies bedeutet also, daß wir das Zweite Kommen des Christus erst erleben und erfahren werden, wenn wir die fünfte Dimension des Bewußtseins erlangt haben. Dann werden wir bereits unsere dichten Körper lange hinter uns gelassen haben und, ebenso wie es Christus immer tut, unsere Lichtkleider tragen.
Bevor dies allerdings geschehen kann, müssen wir zuerst hier auf der Erde einen völligen Umwandlungsprozeß durchmachen. Unser Planet, unser Körper und unser Bewußtsein müssen eine viel höhere und intensivere Frequenz erreichen und in ihr schwingen, um das eintretende Christusbewußtsein beherbergen zu können. Fangen wir nun mit einem Aspekt der Transformation unseres Planeten an. Es wird geschätzt, daß die gegenwärtige Geschwindigkeit, mit der wir als Planet durch den Weltraum fliegen, ungefähr 29.000 Kilometer pro Stunde beträgt. Bedenken Sie dann einmal, daß vermutet wird, daß wir beim Eintritt in den Photonengürtel eine Geschwindigkeit von 335.000 km/h erreicht haben werden, was einer Zunahme von 306.000 km/h entspricht. Man braucht hier nicht besonders lange zu tüfteln, um zu erkennen, daß diese enorme Beschleunigung Zeit und Räum in Erkenntnisbereiche zusammenpressen wird, die jetzt unfaßbar sind. Was allerdings angenommen werden kann, ist, daß alle weltlichen und körperlichen Dinge eine umfassende Transformation durchmachen müssen, um sich in Harmonie mit der Verdichtung und der beschleunigten Geschwindigkeit befinden zu können. Jede Zelle unseres Körpers, jedes Molekül und Atom wird neu geordnet werden, um (hoffentlich) unsere gegenwärtig dichten und sterblichen Körper in ein Gefährt des transformatorischen Lichts umzuwandeln und um das eintretende Christusbewußtsein und seine Unsterblichkeit leicht aufnehmen zu können. Es heißt auch, daß in diesem Umwandlungsprozeß unser gegenwärtig doppelstrangiges DNS-System in ein System von 12 oder 13 Strängen neu geordnet werden wird. Unsere Chakras werden auch neu geordnet und von 7 auf 12 oder 13 anwachsen, unsere Atome werden zunehmen und neu geordnet, um das einströmende Licht (Christusbewußtsein) leichter aufnehmen zu können.


Erdveränderungen

Bei der Theorie der Transformation scheint es vernünftig, daß unser geliebter Planet, ein lebendiger Organismus, auch eine Umwandlung durchmachen muß, um das Christusbewußtsein zu empfangen. Dieser Prozeß wird durch die lang angekündigten Erdveränderungen hervortreten, was einer Auflösung der alter, und überkommenen illusorischen Konzepte gleichkommt. Heute wird viel über die Erdveränderungen, und wie sie uns als Einzelne und als Kollektiv betreffen werden, diskutiert und gemutmaßt. Zur Information sei gesagt, daß die Erdveränderungen bereits begonnen haben, und zwar in Form von jüngsten Erdbeben, Vulkanausbrüchen und unvorhersehbaren verheerenden Wettermustern. Um ehrlich zu sein, dies ist erst der Anfang, und es wird noch intensiver und tödlicher werden, doch wie sonst kann das Alte und Überkommene, sei es nun Planet oder Körper, gereinigt werden? In diesem Prozeß wird nichts - und ich wiederhole, nichts - unberührt bleiben. Wir können völliges Chaos, Auflösung, Neuordnung und totale Zerstörung erwarten. Nichts und niemand wird verschont bleiben, das nicht in Harmonie mit dem göttlichen Christusbewußtsein ist. Traurigerweise haben die Illuminati (die geheime Regierung) und die äußeren Weltmächte zu spät erkannt, daß ihre Verlagerung zum Mond, Mars oder in die Innererde, um die kommenden Erdveränderungen zu umgehen, umsonst war, denn der Mond, der Mars und die anderen Planeten müssen sich ebenfalls verändern, um zu überleben.
Vielleicht habe ich mit meinen obigen Ausführungen bei einigen Leserinnen und Lesern Angst hervorgerufen. Das war selbstverständlich nicht meine Absicht, und doch hat es einen Sinn. Massenhaftes Chaos und Zerstörung brauchen Sie nicht persönlich zu betreffen, auch wenn das für viele so ist. Ich habe in meinen Darlegungen immer wieder festgestellt, daß all diejenigen verschont bleiben, die die einströmenden Christusenergien annehmen und danach streben, in Liebe, Licht und Ausgeglichenheit zu leben. In diesem Prozeß werden Sie Ihren neuen und wundersamen Lichtkörper erschaffen. Indem Sie "Obere" Ihren Lichtkörper aufbauen, werden Sie allen physischen und überkommenen Gesetzen gegenüber widerstandsfähig und schließlich unantastbar werden. Denken Sie daran, daß Sie im Lichtkörper eins mit dem Christus und der vierten Dimension sind. Daher ist ihr physisches Wesen also nicht dicht und besteht nicht aus Materie, und wie können Sie dann verletzt werden? Angst ist Nahrung für die dunkleren und negativen Kräfte, ein Mittel, mit dem sie uns seit Jahrtausenden kontrollieren. Ohne Angst können sie uns nicht mehr kontrollieren, und sie sind, machtlos. Denken Sie daran, wenn Sie es am meisten brauchen.
Nach diesem Überblick möchte ich nun einige allgemeine Erfahrungen vorstellen, die beim Eintritt in den Photonengürtel auftreten werden. Bedenken Sie, daß dies Teil dessen ist, was erwartet werden kann. Es wird noch viel mehr kommen, dessen wir uns noch nicht bewußt sind. Einiges davon ist bereits erwähnt worden, doch alles ist gleich wichtig.


Vorbereitung auf den Photonengürtel

1. Der Photonengürtel und die manasische Schwingung sind Mittel der Transformation. Der Photonengürtel ist die Heimat des Christus; die Strahlung ist die hervortretende Ernanation des Christus. Vorausgesetzt, daß wir damit arbeiten, geben uns diese spirituellen Mittel die Gelegenheit, die gegenwärtigen Einschränkungen und Bindungen zu überwinden und dorthin nach Hause zu gehen, woher wir ursprünglich kamen. Die Wahl liegt allerdings bei uns. Der freie Wille wird Vorrang haben.
2. Die Sonnenfinsternis zu Neumond am 3. November 1994 und die vorhergehende Mondfinsternis im Jahre 1991 verstärkten die Liebe unserer Muttergöttin. Gemeinsam mit allem anderen wird unser Bewußtsein in einen Zustand der Ausgeglichenheit neu geordnet, in dem wir zu gleichen Teilen an der weiblichen und der männlichen Energie Anteil haben, ebenso wie es bei Jesus war; wir werden androgyn, das heißt zu 50 % männlich und zu 50 % weiblich. Die Betonung liegt auf dem Weiblichen, da die männlichen Energien jetzt gegensätzlich, überkommen und zu fixiert sind. Man braucht sich bloß in der Welt umsehen und den Wahnsinn des Mannes in Jugoslawien, Somalia, Ruanda, Haiti, Rußland und ja sogar in den Vereinigten Staaten betrachten. Das Weibliche muß diese alten männlichen Muster transzendieren und transformieren, bevor die Christusenergien hier lauf der Erde ausgeglichen sein können. Wenn wir überleben wollen, halten wir Ausschau nach den sanften Männern und den starken Frauen. Ihr Frauen, denkt daran: Eure größte und heiligste Kraft auf der Erde ist eure Weiblichkeit! Sie ist die Zukunft und der Weg. Umfaßt und genießt eure neu gefundene Männlichkeit, aber haltet sie im Gleichgewicht mit eurer Weiblichkeit, denn das ist die wahre Kraft.
In diesem Transformationsprozeß werden wir uns alle über Probleme mit unserer eigenen Wertschätzung, Beziehungen, Finanzen, Gesundheit, Beruf und jeder Facette unserer physischen Wirklichkeit bewußt werden. Wir können unsere alten Muster der Ablehnung nicht mehr unterdrücken und verstecken. Das Subjektive, unterordnende (Weibliche) wird heraufkommen und das Verborgene und Nutzlose freilegen, damit man sich jetzt damit auseinandersetzt; dies ist auch der Grund für die große Unzufriedenheit, die zur Zeit zu bemerken ist. Die Zeit des Sich-Vormachens und der Illusion ist vorbei. Der weibliche Strahl ist ein transformierender Strahl, der Liebe und Annahme aller göttlichen Dinge bietet.
3. Zwölf größere Ereignisse werden hier auf der Erde in der Zeit ab jetzt bis zum Eintritt in den Photonengürtel geschehen. Sie sind so angelegt, daß sie die alten und überkommenen dreidimensionalen Energien - Sie und mich eingeschlossen - entweder zerstören oder reformieren. Die Logik deutet darauf hin, daß eines dieser Ereignisse der letzte und endgültige Krieg ist, höchstwahrscheinlich im Nahen und Mittleren Osten. Dieser Krieg wird zwei Ziele haben: (1) Die alten, überkommenen männlichen Energien zu zerstören, um das neue und friedfertige Männliche vorzubereiten und (2) die neuen weiblichen Energien in eine Führungsrolle zu bringen. Anschließend wird es zu einer Integration dieser beiden Energien kommen, um das neue männliche und weibliche Bewußtsein hervorzubringen, welches die einströmenden Christusenergien begleiten wird, das heißt, die neue Verkörperung der Menschheit als Mann und Frau.


Das Bewußtsein reformieren

4. Um mit der Beschleunigung und der Verdichtung von Raum und Zeit fertigzuwerden, muß unser physischer Körper neu geordnet und ausgerichtet werden, damit das Christusbewußtsein leichter einströmen kann. Einige dieser Neuordnungen werden mit den Schlüsselelementen des physischen und ätherischen Körpers zusammenhängen. Es wird die Neuausrichtung unseres gegenwärtigen Bewußtseins erwartet; Neuausrichtung der Chakras (zur Zeit sieben) auf zwölf oder dreizehn; eine Zunahme der DNS-Stränge von zwei auf zwölf oder dreizehn; ein Ausgleich der weiblichen und männlichen Energien, um einen Zustand der Androgynität zu erreichen; und eine Beschleunigung unserer Atome entsprechend dem hereinkommenden Licht und Bewußtsein. Zusätzlich wird die Zirbeldrüse, die jetzt ungefähr erbsengroß ist, wieder ihre ursprüngliche Größe eines 25-Cent-Stückes (entspricht der Größe einer 5-Schilling-Münze, Anm. d. Ü.) annehmen. Alle Rezeptoren werden aufwachen.
Alle, die dies erfahren, werden hellsichtig, hellhörig, hellfühlend und noch mehr werden. Ebenso wie Jesus werden wir große Seher, Heiler und Propheten sein. Das wird uns in nächster Zukunft sehr nützen. Vor allem jetzt müssen wir unseren Willen dem Göttlichen überantworten. In dieser Feststellung liegt eine tiefgreifende Wahrheit, aber sie beinhaltet auch eine Gefahr. Jetzt ist es entscheidend, daß wir eindeutig unsere Absichten qualifizieren und sicherstellen, daß unser Pfeil der Absicht auch das angepeilte Ziel trifft. Das Göttliche muß mit Feststellungen wie "an den einen und einzigen Schöpfergott", "an Mutter Maria" oder "an den einen und einzigen Christus" mit Sicherheit formuliert werden. Wenn das nicht der Fall ist, dann wird jede Feststellung in Form einer Affirmation sofort von den dunkleren Mächten aufgenommen und gegen uns und die Menschheit verwendet werden. Denken Sie also daran zu qualifizieren. Lassen Sie keine Zweifel oder Unsicherheiten offen. Seien Sie sich bewußt, daß Gedanken Energie sind und wirklicher als der physische Körper; daher müssen sie kontrolliert und besonders gerichtet sein.
5. Indem unser Körper und unser Bewußtsein sich ins Licht reformieren, werden Gedanken und nicht körperliche Handlungen auf der Tagesordnung stehen. In diesem neuen Modus sind "ätherische Gedanken" in der Wirklichkeit realer als physische Handlungen - was Sie denken ist in dem Augenblick das, was Sie sind. Da wir uns im Bewußtsein der vierten Dimension befinden, sind wir ätherisch und allem ausgesetzt. Jeder von uns wird wie ein Fernsehbildschirm sein und die Gedanken herausprojizieren, so daß alle sie sehen und hören können. Gier, Bosheit, Habsucht, Haß, Lüsternheit, Betrug und Unehrlichkeit können nicht mehr verborgen werden. Im Augenblick, in dem man es denkt, ist man es auch schon. Sie werden zu einem offenen Buch, nur mit den Fesseln behaftet, die Sie. sich selbst für den Augenblick schaffen und die wiederum sofort mit Liebe, Licht und Vergebung wieder ins Lot gebracht werden müssen, wenn Sie nicht den innewohnenden Bestrafungen unterworfen und womöglich aus der viertdimenisonalen Wirklichkeit zurück in die dritte Dimension ausgestoßen werden wollen. Dreidimensionale Schwäche wird zweifellos nicht toleriert werden. Wenn wir andererseits wahrlich und fest mit dem Licht des Christus und seinem Goldenen Zeitalter umhüllt sind, sollte keine dieser Abweichungen auftreten, und falls es doch einmal vorkommt, muß sofort alles aufgelöst werden, sonst wird es Wirklichkeit und als Folge bringt es einen sogleich in die dritte Dimension zurück. Ich frage mich, wieviele von uns jetzt auf diesem Planeten diese Erfahrung in der Vergangenheit bereits gemacht haben.
6. Unsere Welt der Illusion und Polaritäten wird zusammenbrechen. Wenn wir bald in die Nullzone des Photonengürtels gelangen, werden sich diese Scheinwirklichkeiten, die uns von jenen, die uns hierhergesetzt haben, auferlegt wurden, auflösen und uns nackt, verletzlich und bloß hinterlassen. Dies wird das Umdrehen des Spiegels darstellen und Sie und mich dazu bringen, die wahre Seite der Wirklichkeit anzusehen. Einen Augenblick lang sind wir vollkommen verletzlich, wehrlos und verwirrt. Trotzdem müssen wir in uns in diesem Augenblick entscheiden: Möchte ich das Alte und Überkommene aufgeben, möchte ich mutig ins Licht treten und das wiedererlangen, was rechtmäßig immer mein war, meine Christusschaft? Wenn wir uns dafür entscheiden, die alten und überkommenen Wege weiterzugehen, können wir wieder mehr als 10.500 Jahre der Dunkelheit erwarten.


Aufstieg in die vierte Dimension

7. In der Vergangenheit hat unser Planet seine Sonnenachse bereits mehr als 330 mal verändert. Dies geschah nicht zufällig, sondern wurde von jenen eingerichtet, die uns als ultimative Kontrolle hierhergesetzt hatten. Trotz der Absicht der Kräfte dem Photonengürtel nähern und in Harmonie mit dem Rest des Sonnensystems sein müssen, ist die Umkehrung unseres Magnetpoles ein Muß.
Es taucht manchmal die Frage auf, ob wir als Planet zurückkommen werden und es wieder machen. Zweifellos haben wir das in der Vergangenheit getan, doch diesmal werden wir besonderen Dispens erhalten und nicht aufgefordert sein, es wieder zu tun, denn es scheint, daß unser Planet die Anforderungen zum Aufstieg in die höheren Bereiche mehr als erfüllt hat. Der Planet wird aufsteigen, aber werden es auch wir als Individuum? Das liegt selbstverständlich bei jedem einzelnen. Wir werden es zu gegebener Zeit wissen.
Eine weitere häufige Frage lautet: "Wenn unser Planet unser Sonnensystem verläßt, was geschieht dann mit den Seelen, die es jetzt nicht schaffen?" Für diese unglücklichen gibt es einen anderen Planeten, einen neuen Planeten Erde, der sich zur Zeit in der vierten Dimension (Äther) befindet; zu diesem Planeten werden diese unglücklichen körperlos gehen, um tiefen Schlaf und tiefe Ruhe zu erfahren, bevor sie vorbereitet und neu konditioniert werden, um wieder auf die Erde zu kommen und weitere 10.500 Jahre der Dunkelheit zu erfahren. Da unser gegenwärtiger Planet in die vierte Dimension aufsteigt, wird der andere Planet entsprechend in die dritte Dimension herunterkommen und uns als neuer Planet Erde ersetzen. (Siehe Diagramm Seite 15.)
8. Indem all diese Phänomene, die mit dem Eintritt in den Photonengürtel zusammenhängen, auftreten und unter uns dramatische körperliche, seelische und geistige Veränderungen bewirken, halten Sie Ausschau nach Massenlandungen von freundlichen Außerirdischen, die kommen werden, um den Bedürftigen und Würdigen zu helfen, die kommenden apokalyptischen Veränderungen zu überleben. Achten Sie auf ihre erste Ankunft Ende 1995 und Anfang 1996. Es wird vorausgesagt, daß das Jahr 1996 ein entsetzliches sein wird, in welchem die Masse der Menschheit, die das hereinkommende Christusbewußtsein nicht annehmen will oder kann, ausgelöscht wird. Dieses einströmende Christusbewußtsein wird keinen Unsinn oder Widerstand dulden, denn das Alte und Überkommene muß gehen, um Platz für das Neue zu schaffen. Dies schließt Regierung, Wissenschaft und Religion mit ein. Alle Aspekte unseres dreidimensionalen Lebens müssen zum Licht und zur Göttlichkeit zurückkehren, wenn wir Überleben wollen.
Ein weiterer Aspekt der Massenlandungen hat mit einer Erklärung an die Weltregierung zu tun: "Wir sind hier; wir haben die Verantwortung. Wir laden Euch ein, uns in der Bruderschaft der Menschen beizutreten. Wenn Ihr nicht wollt, müßt Ihr die letztendlichen Konsequenzen tragen." Noch eine Anmerkung zum Vorherigen: Es wird vermutet, daß bei der Annäherung des Photonengürtels enorme Strahlung auftritt. Die Strahlung in der Nähe der Nullzone wird so zerstörerisch sein, daß sie zweifellos die weltweiten Atomwaffenlager und -reaktoren ungünstig beeinflussen wird. Sollte das geschehen, würde der gesamte Planet vernichtet werden und als Folge den erfolgreichen Aufstieg unseres Planeten und Sonnensystems in die vierte Dimension zum Entgleisen bringen. Daher werden die Massenlandungen mit ihrer überragenden Intelligenz diese monumentale Bedrohung neutralisieren und/oder dematerialisieren.
9. Halten Sie während unserer Annäherung an den Photonengürtel Ausschau nach häufigen Begegnungen mit den Engelscharen. Die Wahrnehmung dieser erhabenen Wesen wird für jene häufig werden, die sich mit dem einströmenden Christusbewußtsein im Einklang befinden. Unter diesen mächtigen Engelkräften wird Lord Michael, unser Mentor und Wächter, erscheinen. Er wird mit Entschiedenheit und Klarheit alles entfernen, was entfernt werden muß, um eine neue Weltordnung und eine neue Ordnung zu erschaffen.
10. Die Tiere werden menschenähnliche Eigenschaften und ein ebensolches Verständnis annehmen, und das ist auch gut so, denn da wir die Bereiche unseres früheren Verständnisses verlassen und in unsere Göttlichkeit eintreten, werden die Tiere hervorkommen, um die Leere auszufüllen und sich auf eine menschennahe Ebene erheben. Gleichlaufend damit erwarten Sie auch, daß die niedrigere Welt der Elementarwesen und Naturgeister sich zum Menschsein entwickelt. Zur Zeit sind sie menschenähnlich und berechtigt, ihr volles Menschsein anzunehmen.
11. Erwarten Sie massive Abnahmen in unseren Magnetfeldern (unserer Gravitation und Dichte). Da wir Licht werden, werden diese Elemente nur geringe oder gar keine Herrschaft über uns haben, denn sie werden die Qualität der Einschränkung verlieren.
12. Wie Sheldon Nidle bereits in seinem Buch "You are Becoming a Galactic Human" ("Du bist dabei, ein galaktischer Mensch zu werden") feststellte, können wir erwarten, in nächster Zukunft voll bewußte Wesen zu werden, die mit interdimensionalen Energien und Wesen arbeiten. Dieses Bewußtsein wird uns nicht nur erlauben, in die vierte Dimension integriert zu werden, sondern wird uns die Möglichkeit bieten, Zugang zu parallelen Dimensionen zu erlangen, die 90 Grad von unserer gegenwärtigen Wirklichkeit entfernt sind. Wie aufregend! vielleicht nehmen dann die Dinge, die in der Nacht holtern und poltern Form und Gestalt an.
13. Erwarten Sie, bei unserer Annäherung an den Photonengürtel avantgardistische Farben, Formen und Konfigurationen heiliger Geometrie zu sehen. Die Himmel werden wie von Feuer verzehrt aussehen. Machen Sie sich allerdings keine Sorgen, denn dieses Phänomen ist kaltes Feuer und wird Sie nicht verletzen. Es ist nur ein Zeichen dafür, daß wir uns unserem endgültigen Ziel nähern: dem Photonengürtel und dem vollkommenen Christusbewußtsein.
14. Ebenso wie unsere persönlichen und planetaren Bereiche der Wirklichkeit und des Verständnisses transformiert werden, ist dies auch bei den höheren angrenzenden Bereichen der Fall. Denken Sie an das kabbalistische Axiom "Wie oben so unten, wie unten so oben". Eines der spektakulärsten und angekündigten Ereignisse ist der mögliche Wechsel unserer Zentralsonne von ihrer Geburt in der Konstellation der Plejaden in die des Sirius. Es scheint, daß die Leute vom Sirius uns viel freundlicher gesinnt sind als die Plejadier. Dies bringt kolossale Veränderungen in der Zukunft unseres Sonnensystems mit sich. Zurück zu den Plejadiern und einer persönlichen Bemerkung: 1988 hatte ich die Gelegenheit, mich zurückzuführen und mir das Versinken des alten Kontinents von Atlantis anzusehen. Sehr zu meinem Mißfallen entdeckte ich ein Element plejadischen Ursprungs, und sie (als damalige Herrscher von Atlantis) waren für die katastrophalen nuklearen Explosionen verantwortlich, die schließlich zum Untergang des großen Atlantis führten. Daher überrascht es mich nicht, daß Überlegungen bezüglich des Sirius als neuer Standort statt unserer derzeitigen Zentralsonne im Entstehen sind.


Schlußfolgerungen

Die Würfel sind gefallen, und die Botschaft ist klar. Die Zeit der Unentschlossenheit ist vorüber. Sie müssen sich entscheiden, wo Sie und Ihr Bewußtsein stehen. Die Ermahnung der großen Lehrer "Ich werde die Spreu vom Weizen trennen" wird aktuell. Die Flitterwochen sind vorbei. Das Alte und Überkommene muß sich nun dem einströmenden Christusbewußtsein beugen und es fördern, sonst wird es wie ein dürrer Zweig im Wind brechen und nicht mehr sein. Die transformatorischen Veränderungen auf allen Ebenen sind unwiderruflich. Nichts kann der unaufhaltsamen und kompromißlosen Reinigung von Erde, Körper, Seele und Geist entkommen. Spirit wird seinen Weg nehmen; der Tag ist gekommen. Sie und ich sind göttlich, und daher haben wir das große Privileg zu entscheiden, wo wir sein möchten, mit. oder ohne Spirit oder Christusbewußtsein.
Die Alten sprachen unermüdlich von vergangenen Tagen, als Mensch und Tier in ewiger Liebe, Licht und Frieden lebten; einem Ort, wo Krieg, Seuchen und Krankheit unbekannt waren und der Mensch in ständiger Gemeinschaft mit dem Göttlichen lebte. Wir nähern uns wieder diesem großen Zeitalter, nämlich dem Photonengürtel. Energien, die den Wandel ankündigen, sind bereits unter uns. Man betrachte bloß die Disharmonie in Beziehungen, Regierungen, Wissenschaft und Religion. Sehen Sie sich nur die ständigen Fehler und Zusammenbrüche von Finanzinstitutionen an, zuletzt einer englischen Bank, bei der sogar Mitglieder des Königshauses, vor allem die Königinmutter, über US $ 500.000 verloren. Es wird noch mehr kommen, da Spirit die Illusion in spirituelle Wirklichkeit umwandelt. Seien Sie sich auch bewußt, daß dem Planeten Erde ebenfalls dramatische und reformierende Veränderungen bevorstehen (die kommenden Katastrophen), die alle göttliche Ordnung besitzen, um die Erde für den Aufstieg in die höheren Bewußtseinsebenen, die vierte und fünfte Dimension, vorzubereiten.
Diejenigen unter uns, die die einströmenden Christusenergien nicht annehmen können, wird unser Planet, der lebendige Organismus, abschütteln wie ein Hund das Wasser. Eine falsche Schlußfolgerung, die ich oft in Europa und manchmal in Amerika höre, ist, daß UFOs während der Erdveränderungen die Bevölkerung vom Planeten weg in Sicherheit bringen würden. Diese Annahme ist falsch und gefährlich! Die "guten" ETs werden nicht in unseren freien Willen eingreifen und werden uns nicht vom Planeten wegbringen, außer im äußersten Notfall, und auch dann nur vorübergehend, bis die Gefahr vorbei ist und wir wieder unsere Bestimmung aufnehmen und erfüllen können. Außerdem wird nicht jeder weggebracht werden - nur diejenigen, die es verdient haben. Gehören Sie dazu?
Der Aufstieg von der dritten in die vierte und fünfte Dimension ist einfach, wenn wir den Regeln Gottes folgen: Gehen Sie in Ihrem Leben den Weg der Liebe und Vergebung, erkennen Sie das höchste Wesen des Schöpfers, der Unendlichen Intelligenz oder wie immer Sie es nennen wollen, an. Legen Sie die Angst ab, denn sie ist Nahrung für die Mächte der Dunkelheit und hält Sie gefangen. Da wir dem Photonengürtel und dem einströmenden Christusbewußtsein immer näher kommen, wird unser Körper große transformatorische Veränderungen durchmachen, und das hoffentlich "in Einklang mit uns selbst". Unser Körper wird sich von einem physischen in einen Lichtkörper umwandeln, der den Photonengürtel und das einströmende Christusbewußtsein fördern kann. Die Schlüssel dazu sind Liebe und Vergebung, kein Beurteilen mehr und das Auslöschen von Angst.


Außerirdisches Eingreifen

Für die nahe Zukunft können wir schließen, daß wir Erdbewohner Zeuge sein werden, wie die Kontrolle der Mächte der Dunkelheit, die uns in den vergangenen 10.500 Jahren regiert haben, zu einem Ende gelangt. Dies wird durch offene Konfrontationen zwischen den "guten" UFOs (Lichtkräften) und den "bösen" UFOs (Kräften der Dunkelheit) geschehen. Wir persönlich werden diesen Endkampf im Himmel beobachten. Darauf folgend werden die als UFOs auftretenden Kräfte des Lichts Massenerscheinungen hier auf der Erde bewerkstelligen, gefolgt von Massenlandungen. Die enorme Geheimhaltung und Kontrolle über die Massen durch die Welt- und lokale Regierungen wird vorbei sein, und sie und wir werden entsprechend eingeschätzt werden.
Es ist weiters interessant, daß der Zweck des Hubble-Teleskops nicht der ist, den man uns glauben machen möchte, nämlich Nuklearwaffen zu erkennen und abzuwehren oder die Strategische Verteidigungsinitiative (SDI). Stattdessen ist es ein Frühwarnsystem für außerirdisches Eindringen der schlechten Art. Weltführer haben die Welt wiederholt indirekt vor einer möglichen außerirdischen Intervention gewarnt, angefangen mit dem frühen Generalsekretär der Vereinten Nationen, Dag Hammersjköld, über den pensionierten General Douglas MacArthur, Präsident Reagan, General Nathan Twining, der frühe kommandierende General der U.S. Luftwaffe, und Michael Gorbatschow. Am direktesten drückte es General MacArthur in seiner Abschiedsrede vor dem Kongreß der Vereinigten Staaten aus, als er sagte: "Meine Herren, der nächste große Krieg wird nicht irdischer sondern außerirdischer. Natur sein." Was wußte der General damals in den fünfziger Jahren, was wir nicht wußten?
Bemerkenswert war auch die Äußerung Ronald Reagans vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen (paraphrasiert): "Ich frage mich oft, ob wir als globale Gemeinschaft und eine Familie von Nationen angesichts einer außerirdischen Invasion nicht unsere Differenzen beiseite legen und solidarisch zusammenstehen würden, um diese ominöse außerirdische Bedrohung abzuwehren?" Das bringt uns zurück zum Hubble-Teleskop, das, wie bereits erwähnt, ein Frühwarnsystem für die besagte außerirdische Invasion ist. Das Objekt der ET-Invasion ist der Planet Wormwood, der manchmal auch Niburnal, Nibiru, Marduk oder Phaeton genannt wird. Der Wormwood-Planet hat uns hierher gesetzt und unseren Planeten als seinen persönlichen Grund und Boden und als sein Eigentum betrachtet. Sie haben uns über Jahrtausende kontrolliert und manipuliert. Dieser sehr große Planet befindet sich bereits in unserem Sonnensystem und wird durch das. Hubble-Teleskop beobachtet.
Die Weltregierung ist sich seiner Existenz selbstverständlich bewußt, doch sie wagt es nicht, uns darüber zu informieren, denn sie befürchtet eine Massenpanik. Neben unserem größten Feind, uns selbst und der Angst vor dem Unbekannten, ist der Wormwoodplanet unsere letzte und größte Herausforderung bevor wir als Menschen und Planten in die höheren Bereiche aufsteigen und den Photonengürtel und das Christusbewußtsein betreten. Dieses Schicksal ereilt uns unvermeidlich ungefähr alle 3.600 Jahre, um uns zu terrorisieren und uns wieder unter Wormwood-Kontrolle zu bringen. Zu diesem Zweck haben sie in der Vergangenheit wiederholt unsere Polachse umgekehrt und uns so völlig machtlos gemacht und einen totalen aber reparablen Gedächtnisverlust verursacht. Dies führt uns also wieder zurück zu den Massensichtungen und -landungen von UFOs, die Ende 1995 oder Anfang 1996 auftreten werden. Seien Sie sich bewußt, daß die Weltregierungen dieses Phänomen namens Wormwood-Planet und seine tödlichen Absichten kennen und sich so gut wie möglich vorbereiten, um die geplanten auslöschenden Wirkungen auf unseren Planeten abzuwehren oder zu mindern. Diese Verteidigungsmaßnahmen können allerdings nur unzureichend sein, denn die Technologie und Fähigkeit der Wormwood-Leute übersteigt unsere fortschrittlichsten technischen Erfindungen bei weitem. Es wird massive Eingriffe von freundlichen außerirdischen UFOs zu unseren Gunsten geben, da den Kräften der Dunkelheit diesmal nicht erlaubt werden wird und kann, uns zu vernichten. In einem solchen Fall würden alle Planeten unseres Sonnensystems nicht erfolgreich in den Photonengürtel eintreten können. Den Photonengürtel (Christusbewußtsein) als Planet zu betreten ist unser einziger Zweck und unser vollkommenes Ziel. Zu bedenken ist allerdings, ob Sie und ich erfolgreich dabei sind. Unser freier Wille und unsere persönliche Entscheidungsfreiheit zählt, wie bereits erwähnt, wird vorhergesagt, daß nur ungefähr ein Drittel der Weltbevölkerung sich erfolgreich entscheiden wird, in die Bereiche des Photonengürtels aufzusteigen. Diese zwei Milliarden Seelen werden wieder in dem so häufig von den Alten erwähnten Goldenen Zeitalter leben und es genießen. Werden Sie dazugehören?

Der Weltenschöpfer aus der "Bible moralisée" um 1250. Zu besichtigen in der Österreichischen Nationalbibliothek Wien


Ein kompletter Umlauf um die Zentralsonne
Überarbeitete Bildschirmdarstellung der Original-Zeichnung


Anmerkungen:

1. Im Jahr 2000 treten wir in den Photonengürtel und in die vierte Dimension ein.
2. Der Photonengürtel ist das, was die alten Griechen und Römer als Goldenes Zeitalter bezeichneten - das Zeitalter des Friedens. Es gab dort keinen Krieg, Hunger, Seuchen und so weiter, nur Licht.
3. Spirituell gesehen ist der Photonengürtel die Wohnstätte des Christus, die manasische Strahlung (die Strahlung und Emanation des Christus).
4. Die Nullzone ist der Bereich vor der Transformation, wo das Alte und Überkommene transmutiert oder zerstört wird. Es ist die Trennung des Weizens von der Spreu. Die Intensität des Lichts nimmt zu.
5. (Siehe obenstehendes Diagramm.) Rechts oben befindet sich der Planet Erde für die Seelen, die nicht ins Licht gehen werden. Indem wir aufsteigen, steigen sie herab und werden der neue Planet Erde. Neue Lebensformen wiederholen weitere 10.500 Jahre der Negativität und Dunkelheit.
Seite 1 2 3 4 5 6 7 Zurück zum Seitenanfang

 
Listinus Toplisten    
STAR2 EINF2 KOSM2 LEBE2 CHIR2 ASTR2 HOMO2 PARA2 LITE2 KONT2 LINK2 GAST2